Bomber

Work of Art/Art of Work

Helge W. Steinmann a.k.a. BOMBER
ist das, was offiziell nicht sein darf-Ein international erfahrener Stylewriting-/Auftragskünstler/Zeichner/Graffitisprüher/Graffitikünstler/Street Artist/Sprayer/Sachbeschädiger mit Stil und einer langen und intensiven Erfahrung, sowohl im Kommunikations-, Kunst- als auch im Designbereich. Er tut das was er gerne tut. Ausgestattet mit internationalem Renomée, Chuzpe für Stadt- und Raumergänzungen, und einer sehr großen Menge an Kundenreferenzen agiert BOMBER mit einer authentischen Historie und steht zu einem Großteil hinter seinen wilden, ungenehmigten Arbeiten von einst.
Nach seinem Kommunikationsdesign-Studium an der FH Darmstadt (das er zu einem Großteil aus Graffitiaufträgen und Auftragsgraffiti finanzierte – der Rest war BAföG und Omas Schatulle) wagte BOMBER 1994 das Unmögliche, von seiner Kunst zu leben und ist seit dem mit seinem Atelier zusätzlich als freier Art- bzw. Creative Director und Illustrator tätig. Er war Gründer zweier Agenturen; Oxygen-weltweit erste Agentur für Graffiti Art und Headlab-Agentur für kreative Medienimpulse.
Multidiszlipinär sind BOMBERs Handlungskompetenzen aufgeteilt in verschiedene Wissens- und Könnensbereiche:
– Graffiti art: Produktionen auf gerahmter Leinwand und anderen Untergründen, Murals, Fassadengestaltungen, Wandgestaltungen, Ausstellungen.
– Das Kreativstudio: Studio graphics, Design, Illustrationen und Branding.
– Edutainment: Workshops, Wissenstransfer und Aufklärung.
– Beratung: für kreative Marken und innovative Unternehmen
– Streetwear: BOMBER WEAR.
BOMBERs legendäre Arbeiten wurden in internationalen Ausstellungen gezeigt und in vielen Printpublikationen, Magazinen und Büchern veröffentlicht. Er ist außerdem verantwortlich für zwei der weltweit populärsten Hip Hop Jams, den Spring Jam 1 und 2, 1992 und 1994 in Frankfurt. Als Urheber von Hessens größten Graffiti 2010, dem Leunabunker in Frankfurt-Höchst mit 1.600 qm hatte er 2015 die Möglichkeit sein Können am größten Projekt für öffentliche Kunst am Internationalen Flughafen Frankfurt unter Beweis zu stellen, einer Fassadenfläche mit 385 m Länge direkt am Busbahnhof des Terminal 1.
BOMBER ist wie eine „Malfabrik” – täglich gestaltet er nicht nur neue Werke, sondern auch noch Arbeiten ganz unterschiedlicher Genres. Aber egal ob es um neue Werke für Hotels, die Hintergrundausstattung eines Films oder das Gestalten von Fahrzeugen geht – immer kann man seinen ganz eigenen Stil erkennen.
Als Gestalter aus Leidenschaft realisiert er seit vielen Jahren regelmäßig zur Luminale und darüber hinaus große Lichtkunstinstallationen als Lichtkünstler im öffentlichen Raum, teils auf/teils in historischen Gebäuden, so z.B. in der Saurierhalle des Senckenberg Museums Frankfurt 2014, am Haus des Buches des Deutschen Buchhandels 2016, Waiblingen leuchtet 2016, als auch während des Winter Light Festival, Januar 2017 und Januar 2018 in London.
Neben seiner Ateliertätigkeit unterrichtet BOMBER in Form von Workshops, nicht nur an Schulen, gibt Einblicke in seinen Workflow, referiert z.B. bei TEDx, Pechakucha und in Ausstellungen, sprüht und malt live bei Incentives und Events.
Sein Lebensweg ist gerade & anders: Innovation, Querdenken und Prozesslösungen sind sein Ding. Aufgewachsen mit und in der HipHop-Kultur im unteren Mittelstand führt er ein ziemlich gewöhnliches Leben mit ungewöhnlichen Jobs in einem sehr ungewöhnlichen Berufsfeld.
Als einer der wenigen deutschen zeitgenössischen Künstler ist BOMBER seit 2015 auf der Google Arts & Culture Seite des Google Cultural Institute vertreten. BOMBER ist Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender des Einwandfrei – Verein für Kunst im öffentlichen Raum e.V.
Sein Credo: Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum.
Sein Leitbild: Subversiv, ethisch, ökologisch, politisch, humorvoll, aber auch zuverlässig, flexibel und kreativ … das sind Punkte, die BOMBER als seine Aufgabe für seine Rolle als Designer und Vollzeit-Künstler definiert.
Mehr Hintergrundinformationen findet man hier.